Direkt zum Inhalt

Australien führt landesweit Nacktscanner ein

Nacktscanner-Aufnahmen
Foto: TSA

Nachdem australische Behörden die Nacktscanner bereits auf den Flughäfen Sydney und Melbourne getestet haben, sollen die Geräte nun landesweit auf sämtlichen internationalen Flughäfen zum Einsatz kommen.

Dazu berate das australische Parlament in dieser Woche über einen entsprechenden Gesetzesentwurf. Darin soll unter anderem festgelegt werden, dass die Sicherheitskontrolle mittels Nacktscanner künftig für jeden Passagier verpflichtend durchgeführt werden muss. Ausgenommen seien ausschließlich Fluggäste mit besonderen gesundheitlichen Beschwerden.

Nach derzeitigen Plänen sollen Geräte des US-Konzerns L3 Communications, welche die gescannte Person als Strichmännchen ausweisen, installiert werden. Auf eine detaillierte Darstellung des menschlichen Körpers verzichte man. Zudem sei es verboten, die erstellten Abbildungen zu kopieren oder zu speichern.

Datenschutzrechtliche Bedenken hat das zuständige Transportministerium offensichtlich nicht, schließlich habe die australische Datenschutzbehörde die Maßnahme zur Erhöhung der Flughafensicherheit abgesegnet.

[unwatched / heise]

Kurz-URL zu diesem Artikel: http://unurl.org/fGX